EisMan (Einspeisemanagementabrechnung)

Einspeisemanagementabrechnung – Leitfaden 3.0 (06.2018)

Auszug Bundesnetzagentur:

Der verantwortliche Netzbetreiber kann nach den besonderen Voraussetzungen und Rechtsfolgen des Einspeisemanagements auch die Einspeisung aus EE- und KWK-Anlagen vorübergehend abregeln, wenn die Netzkapazitäten nicht ausreichen, um den insgesamt erzeugten Strom abzutransportieren (§ 13 Abs. 2, 3 S. 3 EnWG i.V.m. §§ 14, 15 EEG, für KWK-Anlagen i.V.m. § 3 Abs. 1 S.3 KWKG).

Das Einspeisemanagement kommt allerdings nach der gesetzlichen Rangfolge nur zum Einsatz, wenn der Netzengpass nicht bereits durch andere geeignete Maßnahmen – insbesondere durch eine Abregelung konventioneller Kraftwerke – ausreichend entlastet werden kann. Wird EE- oder KWK-Strom per Einspeisemanagement abgeregelt, hat der Anlagenbetreiber gegenüber seinem Anschlussnetzbetreiber Anspruch auf Entschädigung.

Was wir tun

Ihre Anlagen wurden geregelt und Sie warten zu lange auf Ihre berechtigte Entschädigung, dann helfen wir Ihnen dabei. Mit der Einführung des Leitfaden 3.0 besteht für die Betreiber die Möglichkeit noch genauer und präziser gegenüber dem Netzbetreiber abzurechnen. Sei es die Spitzabrechnung bei Windenergieanlagen oder die Mitberechnung des KWK Anteils bei Biogasanlagen, um nur einige von vielen Beispielen zu nennen.

Unsere Software berücksichtigt bei direkter Anbindung auch die Ereignisse Ihrer Anlage für die Berechnung des Korrekturfaktors. Welchen Vorteil das hat, möchten wir Ihnen gerne zeigen.

Wir berechnen nicht nur, sondern übernehmen in Ihrem Namen die Einreichung der Rechnung bis hin zur Auszahlung auf Ihr Konto, den kompletten Prozess.